Dienstag, 28. Februar 2017

[Rezension] Elenas Rabe



Autor: A.L. Kahnau

Reihe: /

Format: Taschenbuch

Preis: 11,99€

Seitenzahl: 360

Erscheinungsdatum: 29. November 2016




Inhalt

Drei Dinge sind es, die Elena seit frühesten Kindertagen von ihren Eltern eingeprägt bekommt:
Tugend, Fleiß und vor allem Hilfsbereitschaft.
Doch dann trifft sie auf den skurrilen Corvid, der ihr offenbart, dass nichts so ist, wie es scheint und ihr eine Welt voller fantastischer Wesen vorstellt.
Elena gerät in einen Strudel aus Abenteuern, Mythen und Ungeheuerlichkeiten und der einzige Weg zurück führt durch den Goldenen Bogen, der erst dann erscheint, wenn sie es schafft, einen Krieg zu gewinnen, der nicht ihr eigener ist.


Rezension

Eine märchenhafte Welt, in die man sofort hinein gesogen wird und erst auf der letzten Seite zögerlich verlassen will. Ich hätte mir noch weitere 360 Seiten gewünscht um noch länger bei Elena und Corvid bleiben zu können.

Elena ist ein liebes Mädchen und zunächst das personifizierte Mädchen von nebenan. Das diese Hilfsbereitschaft und Nettigkeit nicht immer gut für einen sind, erkennt man ganz gut als Elena mit ihren Freunden feiern geht und sie nicht nur das 5. Rad am Wagen ist, sondern auch noch von ihnen im Stich gelassen wird wenn es brenzlig wird.
Das sie zuvor schon einen wilden und scheinbar verletzten Raben hilft, ihn zum Tierarzt bringt und dafür ihr Geld, welches für eine neue Hose gedacht war hergibt, macht auch wieder deutlich das andere für sie zuerst kommen und dann sie selbst.

Als sie dann durch eine Verkettung von Umständen in einer märchenhaften Welt landet, muss sie sich nicht nur mit neuen Regeln auseinander setzen, sondern auch mit einem mysteriösen und in Rätseln sprechenden jungen Mann namens Covid. Ich an ihrer Stelle wäre ihm schon längst an die Gurgel gegangen ;)
Es gibt so viele Geheimnisse in diesem Buch zu entdecken und trotz aller Hoffnungen, habe ich mit der Gesinnung eines bestimmten Charakters recht behalten und hätte ihn dafür Ohrfeigen mögen. Aber was tut man nicht alles für die Liebe :)
Beim Ende hatte ich einen kurzen Schockmoment, der sich dann aber zum Glück bei den letzten Zeilen gelegt hat und mich mit einem befriedigten und fröhlichen Gefühl zurückgelassen hat.

Bewertung